Druckdaten für Nutung, Stanzung, Perforation, Prägung und Co.

Montag, Mai 7th, 2012

Bei der Kreation von außergewöhnlichen Formen, edlen Prägungen oder praktisch perforierten Produkten sind der Fantasie des Grafikers fast keine Grenzen gesetzt.

Wichtig für den Erfolg des kreativen Produkts ist jedoch, dass die Daten korrekt angelegt sind. Daher haben wir hier einige wichtige Punkte, die zu beachten sind, zusammengefasst:

Die Form sollte grundsätzlich passgenau zur Druckdatei sein. Sie kann in einer separaten Ebene in Sonderfarbe angelegt sein oder als eigene Datei übermittelt werden.

Wird ein Produkt sowohl genutet als auch gestanzt. So wird dies meist in einem Arbeitsgang mit einer Form vorgenommen. Hierfür gilt:

Nutlinien sind als gestrichelte Linien darzustellen

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Stanzlinien werden als durchgezogene Linie angelegt

__________________________________

Perforationslinien werden ebenfalls als gestrichelte Linien angelegt.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bei Prägungen ist wichtig, dass die zu prägenden Elemente positiv eingefärbt sind. Soll nur eine Kontur geprägt werden, wird nur diese in der Form eingefärbt, soll eine Fläche geprägt werden, so wird diese eingefärbt.

Kommentar schreiben

 Name (pflichtfeld)
 E-Mail (wird nicht veröffentlicht) (required)
 Website